На главную страницу сайта: www.mediasprut.ru Rambler's Top100
 
medianetz
journalismus russland
info-center portfolio fotoalbum
leitseite über projekt über autor kontakt
zu den favoriten    • weiterempfehlen

Abschnitt

BEITRÄGE AUF DEUTSCH
Einige Artikel vom Autor, die in verschiedenen Medien veröffentlicht sind

15/07/2002 - Die Spinne-Globus

Eine Kopie ist besser als drei Originale

In einem Winter vor mehr als 10 Jahren, als ich meine professionelle Journalistenkarriere in einer Zeitung erst begann, hatte ich eine Feature uber die Arbeit der Taucher geschrieben. Es hieß "Unter dem Eis ist es heiß".

Nachdem alle Redaktionsformalitäten beendet worden waren, meldete ich diesen schon redigierten Artikel für die nächste Ausgabe an. Ich glaube nicht, dass mein Werk sehr schlimm geschrieben war, dennoch wurde es immer wieder von Ausgabe zur Ausgabe verschoben.

Mittlerweile gingen ein paar Monate vorbei und ich ging direkt zum Chefredakteur. Nachdem er mich aufmerksam angehört hatte, rief er den Chef vom Dienst an, und da stellte sich heraus, dass mein Artikel … verloren gegangen war.

Donnerwetter! Es gab damals keine Computer bei uns, dazu hatte ich ganz vergessen, mich um Kopien zu kümmern.

Ich saß aber an der Schreibmaschine und in ein paar Tagen restaurierte ich alles. Gott sei Dank: ich bin es gewohnt, alle meine Notizen eine Zeitlang aufzubewahren. Natürlich müsste ich mich nochmals mit meinen Tauchern treffen. Endlich war mein zweiter Artikel fertig, aber der hieß schon "Auf dem Flussgrund ist es heiß". Insofern draußen schon der echte Frühling herrschte. Ich meldete den zweiten Artikel an und ging mit reinem Gewissen in Urlaub. Offen gestanden, tippte ich diesmal wieder ohne Kopien zu machen. Es schien mir, dass ein zweiter Verlust unmöglich wäre.

Was denken Sie? Während meiner Abwesenheit wurde dieses unglückliche Feature wieder mehrfach verschoben, und ging dann bei der Renovierung des Buros vom Chef vom Dienst wiederum verloren.

… Die Geschichte über die Taucher wurde trotz alledem veröffentlicht, ein Jahr nach seiner ersten Geburt. Und es hieß "Unter dem Eis ist es heiß".